Sozialversicherungspflichtig ab dem ersten Euro

SPD, Grüne und FDP wollen in einem gemeinsamen Regierungsbündnis Minijobs erleichtern und ausweiten, als Konsequenz aus den schlechten Erfahrungen von nicht sozialversicherungspflichtigen Minijobs in der Corona Zeit, spricht sich die Ampel Koalition dafür aus, die Minijob Grenze künftig an einer Wochenarbeitszeit von zehn Stunden zu Mindestlohnbedingungen zu orientieren und auf 520 Euro erhöhen.

Wenn dieser ansteigt, geht auch die Minijob-Grenze hoch. Damit wollen die drei Parteien „Hürden [abbauen], die eine Aufnahme versicherungspflichtiger Beschäftigung erschweren“. Das muss verhindert werden! Denn diese Form der Beschäftigung ist prekär und ungesichert.

Zudem verdrängen Minijobs reguläre, sozialversicherungspflichtige Stellen. Wir brauchen gute Arbeit sozialversicherungspflichtig ab dem ersten Euro, gut bezahlt, tarifgebunden und mitbestimmt.

13 / 100

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.