Leserbrief – Finanzen Stadt Leer

Weder die Stadt Leer noch andere Kommunen im Kreis oder der Republik werden sich aus der Finanzkrise heraussparen können. Es gibt jedoch nur die Alternativen Verfall oder Investitionen in die Infrastruktur und die öffentlichen Daseinsvorsorge.

Das DIW hat sich dazu mehrfach geäußert und Milliarden – Investionsprogramme angeregt. Darum sind die Wiedereinführung der Vermögenssteuer, eine einmalige Abgabe auf große und – während der Coronakrise – weiter unmäßig angewachsene Vermögen die richtige Möglichkeit an das notwendige Geld zu kommen.

Die Aussicht  auf eine neoliberale Ampel oder – immer noch nicht vom Tisch – Jamaica verheißen für die kommunalen Finanzen nichts Gutes.

roodgroeten

DIE LINKE. Kreisverband Leer

Wolfgang von Garrel

grafik
Zum Artikel >>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.